Pendler fordern finanzielle Entschädigung für Grenzkontrollen

Stockholm (dpa) – Schwedische und dänische Pendler wollen für die zeitraubenden Grenzkontrollen bei der Reise nach Dänemark finanziell entschädigt werden. Am Donnerstag reichten 565 von ihnen ein entsprechendes Gesuch bei der Justizkanzlei in Stockholm ein. Die Justizkanzlerin überwacht, dass die schwedischen Behörden den Gesetzen entsprechend handeln.

Seit Januar werden in den Zügen über den Öresund die Ausweise kontrolliert. Dadurch sind die Pendler mitunter mehrere Stunden länger unterwegs zur Arbeit. Einige klagen, dass sie sich ein Auto anschaffen mussten. Andere haben ihren Job in Dänemark aufgeben und einen geringer bezahlten in Schweden annehmen müssen. Zusammen fordern sie 25 Millionen schwedische Kronen (2,57 Mio Euro) Schadenersatz vom schwedischen Staat.

Die Grenzkontrollen wurden eingeführt, um die Einreise von Flüchtlingen besser zu kontrollieren. Die Kontrollen gelten bis zum 11. November. Das schwedische Parlament hat noch nicht beschlossen, ob sie verlängert werden sollen. In einem Brief an die EU-Kommission haben die Schweden unter anderem zusammen mit Deutschland und Dänemark gebeten, darüber frei entscheiden zu dürfen.




Über AdriaMediaGroup:

Seit 1999 bilden Online-Magazine das Fundament unseres Unternehmens. Dank unser regelmäßigen Markt- und Zielgruppenanalysen kennen wir unsere Leserinnen und Leser sehr gut und wissen genau, was diese von unseren Magazinen erwarten. Mit renommierten Nachrichtenagenturen wie dpa und AFP ergänzen wir die uns zur Verfügung stehenden Informationsquellen aus Politik und Wirtschaft. Stetig entwickeln wir unsere Magazine weiter und kreieren immer wieder neue Online-Magazine, die speziell auf das entsprechende Marktumfeld angepasst sind. Ob das kleine Nischenmagazin, ein Wirtschaftsjournal im Internet oder ein Tageszeitung im Internet. Mit über 45 Millionen Seitenaufrufen pro Monat (quelle: PIWIK September 2016), zeigt sich dass unsere aktuellen Magazine vom Publikum sehr gut angenommen werden. In den 17 Jahren unserer verlegerischen Tätigkeit mussten wir uns bis heute weder einem Abmahnverfahren stellen noch jemals einen Widerruf veröffentlichen. Entgegen anderer Verlage basiert unsere Berichterstattung auf seriöser Recherche und reinen Fakten. Wir sehen in grundsolider Berichterstattung auch heute noch die Zukunft unserer Arbeit.

Die AdriaMediaGroup ist seit 1999 auf dem internationalen Markt tätig. Derzeit publiziert die ADMG auf dem deutschsprachigen Markt über 80 Online-Magazinen aus unterschiedlichsten Themenbereichen. Alle Zeitschriften werden von unserem eigenem Redaktionsteam regelmässig aktualisiert.