Empfehlenswerte europäische Nachtzugverbindungen

Foto: Pixabay/fotoworkshop4you
article inline
 
 
 

Dank neuer Investitionen gewinnen Nachtzüge wieder deutlich an Beliebtheit. So werden beispielsweise in Schweden dieses Jahr neue Nachtzugrouten von Stockholm nach Narvik eingeführt, auf der man vor allem im Sommer, wenn die Sonne bis Mitternacht scheint, die spektakuläre Landschaft genießen kann. Ungewöhnliches bietet auch die Strecke von Mailand nach Palermo, da der Zug an Bord einer Fähre gehen muss, damit er die Straße von Messina überqueren kann. Von Paris aus reist man mit dem Nachtzug Thello bis nach Rom, der längste europäische Schlafzug verkehrt hingegen von Nizza nach Moskau, wobei die Reisenden auf der Fahrt auch die polnische und russische Küche probieren können. Eine sehr umweltfreundliche Art, um zwischen Madrid und Lissabon zu verkehren, ist das Trenhotel Lusitania. Das Zughotel verfügt zwar über keinen Speisewagen, man kann sich aber in der Café-Bar stärken und mit anderen Reisenden ins Gespräch kommen. Mit einem Deluxe-Schlafwagen gelangt man zudem von Zürich nach Hamburg, wobei Liegeplätze ab 60 Euro erhältlich sind. Der sogenannte Santa-Claus-Express von Helsinki nach Rovaniemi eignet sich sehr gut für einen Ausflug mit der ganzen Familie. Der Santa-Claus-Express ist ein Doppeldecker-Zug, mit dem auch Autos mitgenommen werden können.